Sie sind hier: Das Schwerpunktprogramm / Publikationen / FMSD 5: Denghoog - Großeibstadt - Rastorf

Zu einem der bekanntesten Megalithgräber Nordmitteleuropas gehört der Denghoog auf Sylt. Maria Wunderlich hat in einer detaillierten Untersuchung Datierung und Belegungsablauf des Ganggrabes rekonstruiert. Unterschiedliche Deponierungsprozesse am Grab und seine Rolle im Rahmen der Trichterbecher-Nordgruppe werden verdeutlicht.

Julia Katharina Koch analysiert die Mauerkammergräber von Großeibstadt am südlichen Rand der nordmitteleuropäischen Verbreitung der Mauerkammergräber. Damit wird es nun möglich, gezielt die Verbindungslinien zwischen nordmitteleuropäischen und nordalpinen Kollektivgrabsitten besser zu verfolgen.

Paula Dieck stellt den neolithischen Hausbau den Gräbern gegenüber. Der Zeitaufwand zum Bau von Häusern der Trichterbecher-Nordgruppe entspricht in der Dimension durchaus dem Zeitaufwand für den Bau von Großsteingräbern. Grab- und Siedlungslandschaften werden damit in einen neuen Bezug zueinander gesetzt, als dies durch die unterschiedlichen Überlieferungsbedingungen oft erscheint.

Denghoog - Großeibstadt - Rastorf. Studien zu neolithischen Gräbern und Häusern. Mit Beitr. v. Wunderlich, Maria/ Koch, Julia Katharina/ Dieck, Paula. 2014. 281 S., zahlr. (tls farb.) Abb., Taf. u. Tab., 30 cm. (Frühe Monumentalität u. soziale Differenzierung, 5) Pp

ISBN: 978-3-7749-3893-9

Bezug: Verlag Dr. Rudolf Habelt

Download FMSD 5

FMSD.pdf

30 M

Inhalt

Maria WunderlichDer Denghoog LA 85 bei Wenningstedt auf Sylt im Kontext der trichterbecherzeitlichen Gesellschaften auf den Nordfriesischen Inseln

9

Julia Katharina Koch
Neolithische Kollektivgräber von Großeibstadt, Kr. Rhön-Grabfeld

159

Paula Dieck
Aufwandsberechnungen zum Hausbau im Neolithikum

253