Sie sind hier: Die Projekte / Klima- und Umweltentwicklung / Laufende Arbeiten
Hochauflösende Rekonstruktion der kontinentalen Klima- und Umweltentwicklung während der Trichterbecherzeit in Seeeinzugsgebieten

Laufende Arbeiten

Abb. 3
Abb. 4

An bereits vorliegenden Sedimentsequenzen (Belauer See, Kleiner Tornowsee, Eifelmaare) wurde mit den mikroskopischen Untersuchungen der Warvenfeinstruktur bereits begonnen.

Holozäne Jahresschichten in Sedimenten von Seen der gemäßigten Breiten dokumentieren einen Teil des Lebenszyklus innerhalb des untersuchten Sees. Nach einer Vollzirkulation im zeitigen Frühjahr, die zur Mischung des nährstoffreichen Tiefenwassers mit dem Oberflächewasser führt, treten massive Blüten von planktischen Kieselalgen (Diatomeen) auf, die als Sub-Lage (Frühjahrslage) am Seegrund abgelagert werden. Bei starken Stürmen kann diese Lage auch vom Ufer oder aus dem Einzugsgebiet eingetragenes Material (z. B. Quarzkörner) enthalten. Während der stabilen Schichtung im Sommer werden (vor allem in Hartwasserseen) Kalzite aus dem Wasserkörper gefällt, die ebenfalls den Seegrund erreichen können und dann eine Sommerlage aufbauen. Im Herbst findet zumeist eine weitere Zirkulation des Wasserkörpers statt, die durch erneute Nährstoffzufuhr im Oberflächewasser wieder Kieselalgenblüten auslösen kann. Diese treten dann gemeinsam mit dem am Ende des Herbstes anfallenden organischen Detritus (gesamtes abgestorbenes Leben am Jahresende), sowie bei Sturmlagen auch eingetragenem Material in Herbstlagen auf. Ist während des Jahres viel Material aus dem Einzugsgebiet in den See transportiert worden, kann im Winter – unter durch Eisbedeckung vollständig beruhigten Wasserverhältnissen – eine tonreiche Schicht abgelagert werden. Bei schneefreien Eisdecken kann es auch zu weniger intenisiven Ablagerungen von Kieselalgen kommen.

Paläoklimatische Relevanz haben im Rahmen des laufenden Projekts unter ander

  • Mächtigkeitsschwankungen der Jahres- und Sub-Jahresschichten (Bsp.: Brauer 2004, Zolitschka 2006)
  • sprunghafte Veränderungen der Vergesellschaftung verschiedener Kieselagen (Bsp.: rezente Untersuchungen- Bradbury, J.P., Dieterich-Rurup, K.V., 1993, Rekonstruktion der Paläoenvirments- Baier et al. 2003, Prasad et al. 2006)
  • Einträge von Ton in Winterlagen.

Weiterhin werden für das Projektzeitfenster Elementgehaltsbestimmungen durch unmittelbar mit den Dünnschlifen parallelisierte Mikro-XRF-Untersuchungen am Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam durchgeführt.

Laufende Arbeiten

Abb. 5
Abb. 6

Gemeinsam mit den Arbeitsgruppen „Differenzierung von Landwirtschaft und Umwelt“ (Dörfler, Feeser) und „Mittelholozäne Klimavariablität“ (Schneider, Weinelt) wurden im August 2009 Bohrungen in weiteren jahresgeschichteten See durchgeführt. Aus dem Poggensee - nahe der trichterbecherzeitlichen Siedlung Wolkenwehe – Projekt „Megalithanlagen und Siedlungsmuster in Ostholstein“ sowie dem Großen Segeberger See wurden Sedimentserien geborgen, die im Subboreal jahresgeschichtet erhalten sind.

Entnahme der Sedimentblöcke und Herstellung der Dünnschliffe als Vorbereitung der mikroskopischen Untersuchungen stellen den nächsten Arbeitsschritt dar, ehe die mikroskopische Untersuchung der Warvenfeinstruktur beginnen kann.