Sie sind hier: Die Projekte / Abstammung und Genetik / Laufende Arbeiten
Verwandtschaft, Abstammung und Phänotyp. Genetische Zusammensetzung mittelneolithischer Populationen und ihre Beziehung zu sozialen Differenzierungen 3400-3000cal BC

Laufende Arbeiten

Unterkiefer Calden
Abbildung 1: Unterkiefer eines Individuums der Altersklasse Infans 2 (7-12 Jahre) aus dem Galeriegrab Calden. Für die DNA-Analyse wurden die bleibenden Backenzähne entnommen.
Struktur-Lyse
Abbildung 2: Einsetzen des Knochen/Zahnmehls für die Struktur-Lyse im Wärmeschrank. Bei der Arbeit werden strikte Regeln zur Kontaminationsprävention eingehalten.

In den Monaten Juli und August wurde zunächst umfangreich Material gesammelt. Zunächst wurde ca. 80 Individuen des Caldener Galeriegrabes I im Landesmuseum in Kassel beprobt (siehe Abb. 1). Hinzu kamen weitere 70 Individuen aus dem Kammergrab Odagsen (Beprobung im Landesmuseum Wolfenbüttel) und weitere 35 Individuen des Kammergrabes Großenrode (Beprobung im Stadtmuseum Einbeck). Aus Panker stehen bisher nur sechs Individuen zur Verfügung, da der Fragmentierungsgrad des Materials sehr hoch ist und kaum Zähne vorhanden sind. Neben Zahnmaterial wurden auch mehrere Knochen beprobt, die gemeinsam mit dem C14-Labor bearbeitet werden.

Die Proben wurden katalogisiert, mit einer Probennummer versehen und Merkmale wie Geschlecht, Alter und Pathologien festgehalten. Seit nun gut zwei Wochen wird das Probenmaterial aufgearbeitet, jeden Tag 24 Proben, was 12 Individuen entspricht. Das Aufarbeiten von mehr Proben pro Tag würde das Risiko von Probenverwechslungen erhöhen. Jeden Tag werden nun zunächst die Oberflächen der Zähne gereinigt, abgeschliffen und die Zähne dann pulverisiert (siehe Abb. 2). Das Pulver wird dann inkubiert und am nächsten Tag die DNA extrahiert, bei vier Extraktionen kommt man also auf 120 Proben pro Woche, so dass nach einem Monat diese Arbeiten abgeschlossen sein werden. Die ersten Ergebnisse genetischer Analysen sind damit Ende Oktober zu erwarten.